Gluon kommt nach Mainz

Gluon in Mainz geht in die Public-Beta-Phase

Das Freifunk-Netz in Mainz – wie auch jenes in Wiesbaden – wird in Kürze technisch runderneuert. Das Netz bekommt drei brandneue Gateways und die Software auf den Knoten wird auf eine Version erneuert, die auf Gluon basiert.

Nach dem Start der neuen Version des Netzes (in etwa zwei Monaten), wird das aktuelle Gateway während einer Übergangsphase weiterbetrieben. Innerhalb dieser Übergangsphase sollen dann alle Knoten auf die neue Version, und damit in das neue Netz, gehoben werden. Der Start des neuen Netzes wird natürlich ebenfalls hier verkündet, sobald es so weit ist.

Heute aber startet die Public-Beta-Phase für das kommende Gluon-Netz! Wer Interesse hat, uns in dieser Testphase zu unterstützen, beachte bitte die entsprechende Mail auf der Mailing-Liste. Wir können viel Unterstützung gebrauchen, aber beachtet bitte, dass es eine Testphase ist und somit natürlich kein 24/7-Betrieb erwartet werden kann – eine ordentliche Reife und Stabilität hat sich in den bisherigen internen Testphasen aber bereits gezeigt. Eine Anleitung fürs Flashen/Installieren findet ihr hier.

Was werden die Neuerungen im kommenden Netz sein?

  • Mit Gluon setzen wir auf die in Lübeck gestartete Freifunk-Firmware. Mittlerweile wird diese Firmware von zahlreichen Freifunk-Communities eingesetzt. All diese Communities tragen auch Verbesserungen in die Firmware, sodass wir in Zukunft immer wieder in den Genuss von Neuerungen kommen werden.
  • Mit Gluon wird das Aufsetzen eines neuen Knotens extremst vereinfacht:
    • Image aufspielen
    • einige Einstellungen über eine Web-Oberfläche
    • öffentlichen Schlüssel per Mail einschicken
    • fertig
    • Einspielen neuer Versionen ist über den Autoupdater sogar wartungsfrei möglich. Dieser ist per Default aktiviert und kann, wenn gewünscht, bei der Erstkonfiguration ausgeschaltet werden. (Wir raten dazu, ihn zu benutzen.)
  • Durch den Aufbau mit drei parallel arbeitenden, redundanten Gateways wird die Ausfallsicherheit verbessert. Sollte ein Gateway ausfallen, arbeiten die beiden anderen weiter und übernehmen auch die Knoten, die vorher an dem ausgefallenen hingen.
  • Die Nutzung von Diensten anderer Freifunk-Communities wird über die Einbindung ins InterCity-VPN möglich.

Auch in der Public-Beta-Phase könnt Ihr das neue Netz schon beobachten: Karte.

Euer Admin-Team

4 Gedanken zu „Gluon in Mainz geht in die Public-Beta-Phase

  1. Pingback: Gluon in Wiesbaden geht in die Public-Beta-Phase

  2. Thomas

    Ich habe es gewagt und gewonnen ….
    Am Wochenende habe ich mich endlich „getraut“ einen fabrikneuen TL-WDR3600 mit Gluon zu bespielen. Etwas mulmig war mir dabei schon; Beta-Phase heißt ja auch immer, das irgendwas schiefgehen kann und wird. Am Ende waren aber alle Bedenken völlig unbegründet: Die Anleitung ist top; das Flashen und Konfigurieren dauert keine 10 Minuten; und die Admins haben den Public-Key superschnell im Server konfiguriert. Nach nur einer Stunde hatte ich einen neuen Router im Freifunknetz.
    Und weil diese Installation so einfach funktioniert hat, hat dann kurz drauf auch ein schon vorhandener WR1043 mit OpenWRT ‚dran glauben müssen‘. Wieder ging alles problemlos über die Bühne: Anmeldung mit SSH; Gluon Upgrade software runterladen; Installieren und Konfigurieren; Fertig. Der Router meshed mit dem vorhandenen Router und wird sofort in der Karte angezeigt.
    So einfach kann Freifunk sein
    Dank an alle, die Gluon bereitgestellt haben und die Infrastruktur aufgebaut haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.