Erste Flüchtlinge in Mainz mit Freifunk versorgt

freifunk mainz pengland refugees welcomeSeit einer Woche sind in der ehemaligen Peter-Jordan-Schule am Hartenberg in Mainz, wo sich auch das PENG (Kulturzentrum) befindet, die ersten von geplanten 77 Flüchtlingen aufgenommen worden. Hierzu war eine leerstehende Turnhalle vorbereitet worden.  Hier sollen sie vorrübergehend bis Mitte Januar bleiben, bis die Stadt die eigentlich dafür vorgesehenen Unterkünfte saniert hat.

Da das PENG eng mit der Freifunk-Initative zusammen arbeitet, lag es nahe die angrenzende Turnhalle mit einigen Freifunk-Routern auszustatten und so den Flüchtlingen die Möglichkeit zu geben, über das Internet Kontakt mit Ihrer Heimat zu halten und sich über die aktuelle Lage zu informieren.

Wir freuen uns mit wenig Aufwand etwas Gutes getan zu haben und sehen, dass das Angebot reichlich genutzt wird (siehe Live-Karte).

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt, freuen wir uns sehr über eine kleine Spende.

Ein Gedanke zu „Erste Flüchtlinge in Mainz mit Freifunk versorgt

  1. Pingback: Freifunk in der Flüchtlingsunterkunft Zwerchallee | Freifunk Mainz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *