Archiv des Autors: Wolfgang

Wolfgang

Über Wolfgang

Setzt sich seit 2013 für Freifunk ein. Neben den anderen Vorteilen eines freien Netzes, sieht er gerade im unterversorgten ländlichen Bereich die Chance, das Leute ihren Anschluss ungefährdet mit anderen teilen können. Er unterstützt hier besonders die Aktivitäten in Partenheim

Mainzer Funker holen Freifunk aufs Fieldday-Gelände

Am Mast der höchsten Antenne in Mainz-Finthen befestigt: Ubi AC5 – Link nach Waldthausen

Jährlich funken die Amateurfunker des DARC Ortsverbandes Mainz auf einer Pferdekoppel bei Mainz-Finthen ein ganzes Wochenende rund um die Uhr im Rahmen eines weltweiten Wettbewerbes. Die letzten Jahre musste wir uns die für den Datenaustausch der Kontest-Station notwendigen Internetzugang per UMTS einholen. Das haben wir jetzt geändert.

Dank der möglichen Gegenstelle, ein Link im Schloss Waldthausen bei Budenheim, konnten wir uns Freifunk Mainz auf das Gelände holen. Eine Ubiquiti AC5 am Mast brachte das Signal zu einem WLAN Router in einem der Wohnwagen.  Auf dem Gelände wurde dann weiter „gemesht“, so dass alle Besucher auch daran teilhaben können.

Ein Gewinn für Alle. Funker funken halt auch gerne frei.

Freifunk-Vortrag im Rheinhessischen Partenheim

partenheim_infoabendAm 22. Nov. 2016 findet um 19 Uhr im gemütlichen rheinhessischen Weindorf Partenheim in der Gemeindehalle ein Vortrag zum Thema Freifunk statt. Mit im Boot ist die lokale „Wählergruppe Runkel“, die das Organisatorische übernommen hat.

Im Ort gibt es seit zwei Jahren bereits ein umfangreiches Freifunk-Netz mit „Mini-Backbone“. Eine Langstrecken-Anbingung über Stationen in Nieder-Olm, Mainz-Lerchenberg bis nach Mainz, ist bereits im Einsatz und kam bei Ausfällen von DSL auf beiden Seiten schon zum Einsatz. Auch gibt es länger schon eine Verbindung nach Stadecken-Elsheim zu dortigen Flüchtlingsunterkünften.

Im Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde Wörrstadt ist eine Einladung abgedruckt. Gäste von „Außerhalb“ sind natürlich auch herzlich willkommen. Die Gemeindehalle ist ausgeschildert.

Erste WebCam im Mainzer Freifunk-Netz

Funkamateure sind bekannt dafür, dass sie gerne mal was Neues ausprobieren. Basteln mit Freifunk zu verbinden bietet sich da an. Eine WebCam mit einem Raspberry-PI 2 in den Räumlichkeiten des DARC Ortsverband Mainz zu installieren lag da nahe. Warum? Weil wir im unseren Clubraum im obersten Stockwerk des historischen Holzturms am Rande der Mainzer Altstadt einfach eine geile Sicht über die Stadt haben.

2016-10-10-11_05_14-mobilcam-user-ffmz-org_8080Unter http://mobilcam.user.ffmz.org:8080 könnt ihr Euch den Livestream 24/7 anschauen und an der tollen Aussicht teilhaben..

Empfangsberichte bitte an Wolfgang schicken.

 

Es weihnachtet sehr – Freifunk auf Mainzer Weihnachtsmarkt

Schnappschuss aus unserer Online-Karte

Schnappschuss aus unserer Online-Karte

Das zweite Jahr bereits wird der Mainzer-Weihnachtsmarkt mit Freifunk versorgt.

Der Knoten, in einem lokalen Café platziert, wird kräftig in Gebrauch genommen. Zwischen Glühwein und Lebkuchen, kann man auch mal ein Foto an die Lieben daheim verschicken, denken sich täglich bis zu 70 Personen, die hier auf unserer Online-Karte zu sehen sind.

Frohes Fest und Guten Rutsch
wünschen euch die Mainzer und Wiesbadener Freifunker

PS: Zur Live Ansicht des Knotens Am Markt

Kreuz und Quer in Partenheim

Gluon aktiv: Neue bessere Verbindungen!

Gluon aktiv: Neue bessere Verbindungen!

Mit ca. 22 aktiven Knoten gehört Partenheim zum Freifunk-Mainz Verbund. Hier laufen auf engstem Raum die meisten „nur-mesh“ Knoten ohne eigenen Internet-Anschluss unseres ganzen Netzes. Nun kam der Tag, an dem alle diese Geräte möglichst zeitnah auf das neue Gluon umgestellt werden sollten. Eine gute Planung war dafür notwendig. Wie es ablief und was sich verändert hat beschreibe ich mal in ein paar Zeilen.

Weiterlesen

Erste Flüchtlinge in Mainz mit Freifunk versorgt

freifunk mainz pengland refugees welcomeSeit einer Woche sind in der ehemaligen Peter-Jordan-Schule am Hartenberg in Mainz, wo sich auch das PENG (Kulturzentrum) befindet, die ersten von geplanten 77 Flüchtlingen aufgenommen worden. Hierzu war eine leerstehende Turnhalle vorbereitet worden.  Hier sollen sie vorrübergehend bis Mitte Januar bleiben, bis die Stadt die eigentlich dafür vorgesehenen Unterkünfte saniert hat.

Da das PENG eng mit der Freifunk-Initative zusammen arbeitet, lag es nahe die angrenzende Turnhalle mit einigen Freifunk-Routern auszustatten und so den Flüchtlingen die Möglichkeit zu geben, über das Internet Kontakt mit Ihrer Heimat zu halten und sich über die aktuelle Lage zu informieren.

Wir freuen uns mit wenig Aufwand etwas Gutes getan zu haben und sehen, dass das Angebot reichlich genutzt wird (siehe Live-Karte).

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt, freuen wir uns sehr über eine kleine Spende.

Grüße vom Weihnachtsmarkt verschicken

Statistik: Mainzer Weihnachtsmarkt

Statistik: Mainzer Weihnachtsmarkt

Das geht jetzt problemlos durch unsere Freifunk-Knoten auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt und auf dem Partenheimer Markt „An der Weed“ am 1. Advents-Sonntag (ab 15 Uhr geöffnet).

Mal schnell ein nettes Fundstück per Foto verschicken, oder schauen wann nach Genuß von reichlich Glühwein der nächste Buss nach Hause geht – da bleibt der Weihnachtsmarkt in noch tieferer Erinnerung. Ho ho ho  < ;-)

Neue Funkstrecke über den Rhein

In Mainz wurde heute eine neue Linkstrecke geschaltet. Mit knapp 1,5 Kilometern über den Rhein vom Holzturm in der Mainzer Altstadt bis in die Kostheimer Altstadt werden nun ca. 30 Mbit transportiert. Mit dieser Kapazit ist ein weiteres Freifunk-Mainz-Standbein in den AKK-Gemeinden auf der rechten Rheinseite vorhanden.

Verwendung fanden wieder einmal eine Ubiquiti Loco M5 und auf der anderen Seite eine Ubiquiti AirGrid M5 AG-5G27.

2014-10-23 17_46_22-Freifunk Mainz - Knotenkarte20141023_10335920141023_104546

Freifunk Mainz Karte aufgefrischt

Wer in der letzten Zeit mal unserer Freifunk-Mainz Nodes-Map einen Besuch abgestattet hat und dort die „graph“ Ansicht klickte, hat sich gewundert. Die zentralen Linien zum Gateway sind weg und die farblichen Markierungen zeigen jetzt Knoten mit VPN Zugang (gelb) an.

Den zentralen Punkt, den bisher unser Gate2 darstellte gibt es noch. Auch er schwebt frei im Raum ohne vermeindlichen Bezugspunkt. Das ist so in Ordnung, den wir haben unsere Karten-Software dem aktuellen Stand angepaßt.

Wer sich mit bei der bisherigen zentralisierten Ansicht  heimischer gefühlt hat, kann sich diese Freifunk Mainz - Knotengraph_2014-10-22_20-34-47gerne wieder zuschalten. Ich mache dazu auf drei Buttons am oberen Rand der Karte aufmerksam. Clients / VPN / Labels –> VPN ist standardmäßig ausgeschaltet. Klickt man da mal drauf, dann sind auch die VPN Verbindungen zum Gateway wieder sichtbar.

Davon mal ganz abgesehen, stimmt jetzt auch endlich die Legende am rechten Rand, die man neuerdings auch durch einen Klick auf den schmalen Balken zwischen Karte und Legende zur Seite klappen kann.