Archiv des Autors: Wolfgang

Wolfgang

Über Wolfgang

Setzt sich seit 2013 für Freifunk ein. Neben den anderen Vorteilen eines freien Netzes, sieht er gerade im unterversorgten ländlichen Bereich die Chance, das Leute ihren Anschluss ungefährdet mit anderen teilen können. Er unterstützt hier besonders die Aktivitäten in Partenheim

Neue Funkstrecke über den Rhein

In Mainz wurde heute eine neue Linkstrecke geschaltet. Mit knapp 1,5 Kilometern über den Rhein vom Holzturm in der Mainzer Altstadt bis in die Kostheimer Altstadt werden nun ca. 30 Mbit transportiert. Mit dieser Kapazit ist ein weiteres Freifunk-Mainz-Standbein in den AKK-Gemeinden auf der rechten Rheinseite vorhanden.

Verwendung fanden wieder einmal eine Ubiquiti Loco M5 und auf der anderen Seite eine Ubiquiti AirGrid M5 AG-5G27.

2014-10-23 17_46_22-Freifunk Mainz - Knotenkarte20141023_10335920141023_104546

Freifunk Mainz Karte aufgefrischt

Wer in der letzten Zeit mal unserer Freifunk-Mainz Nodes-Map einen Besuch abgestattet hat und dort die „graph“ Ansicht klickte, hat sich gewundert. Die zentralen Linien zum Gateway sind weg und die farblichen Markierungen zeigen jetzt Knoten mit VPN Zugang (gelb) an.

Den zentralen Punkt, den bisher unser Gate2 darstellte gibt es noch. Auch er schwebt frei im Raum ohne vermeindlichen Bezugspunkt. Das ist so in Ordnung, den wir haben unsere Karten-Software dem aktuellen Stand angepaßt.

Wer sich mit bei der bisherigen zentralisierten Ansicht  heimischer gefühlt hat, kann sich diese Freifunk Mainz - Knotengraph_2014-10-22_20-34-47gerne wieder zuschalten. Ich mache dazu auf drei Buttons am oberen Rand der Karte aufmerksam. Clients / VPN / Labels –> VPN ist standardmäßig ausgeschaltet. Klickt man da mal drauf, dann sind auch die VPN Verbindungen zum Gateway wieder sichtbar.

Davon mal ganz abgesehen, stimmt jetzt auch endlich die Legende am rechten Rand, die man neuerdings auch durch einen Klick auf den schmalen Balken zwischen Karte und Legende zur Seite klappen kann.

Freifunk-App auf dem Vormarsch

Fast ein Jahr gibt es jetzt schon die Freifunk-Mainz App für alle wichtigen Mobil-Geräte. Sie informiert euch – auch ganz ohne Facebook – über unsere Publikationen in den Medien konzentriert an einer Stelle – passend für die Hosen- oder Handtasche.

Nun haben wir eine runde Zahl überschritten, worüber wir uns sehr freuen. Zeigt es doch, das die Idee, so etwas anzubieten, der richtige Weg war. Seit ihr zufrieden, dann empfehlt die App weiter.

UPDATE [14.10.14]  Android App:

Android DownloadLeider erfuhren wir eben, dass die App nicht mehr im Play-Store für Android Geräte zur Verfügung steht. Grund sind Änderungen von Google, wonach jeder App-Einsteller einen eigenen Entwickler-Account haben muss. Da dies Geld kostet, haben wir uns entschlossen sie über einen anderen Link weiterhin zum Download bereit zu stellen.

Andorid Download für die APP:  http://chayns.net/61639-10348/app

[Bitte daran denken in den Sicherheitseinstellungen das Installieren von Apps ausserhalb des PlayStores vorher zu erlauben und danach wieder abzuschalten]

Nutzerzahlen pro Betriebssystem

Nutzerzahlen pro Betriebssystem

Uni-Institutshochhaus besichtigt

Mit 16 Stockwerken ist das Uni-Hochhaus am Augustusplatz in Mainz eines der höchsten Gebäude. Eine Anfrage, ob wir hier die Chance hätten ein paar WLAN Antennen montieren zu dürfen, mündete in einem Termin zur Ortsbesichtigung. Hier sollten alle Fragen geklärt werden.

Mainz vom Augustusplatz über Mainz

Am 10. Okt 2014 gegen 11 Uhr trafen wir uns mit 3 Mitarbeitern der Uni-Verwaltung. Neben dem Hauptziel Panorama-Fotos zu machen, welche ein Automat selbständig erzeugte, konnten wir derweil Probemessungen auf 5 GHz mit einer Loco machen und mögliche Infrastruktmaßnahmen besprechen.

Weiterlesen

Samstag in Mainz: Es ist Markt am Markt

Auf map.freifunk-mainz.de kann man den Netzstatus live verfolgen

Auf map.freifunk-mainz.de kann man den Netzstatus live verfolgen

Gut angenommen wird der erst vor einigen Wochen aufgestellte Router am Mainzer Markt. Hier treffen sich gerade am Samstag viele Marktbeschicker und bieten ihre Waren feil.  Natürlich zieht das auch viele Fußgänger an, die sich gerne bei Freifunk-Mainz kostenlos einloggen.

Einen neuen Höchststand konnten wir gerade wieder dokumentieren.  >> Live-Karte

Regelmäßige Bastelabende im Peng gut angenommen

Der Arbeitsplatz ist gerade verwaist.

Der Arbeitsplatz ist gerade verwaist.

Nachdem wir ja für Bastel und Plauderabende immer den 3. Donnerstag im Monat definiert haben, fand am 18. Sept. 2014  ab 18 Uhr der Zweite davon statt. Im Peng auf dem Hartenberg steht dafür ein Raum mit Tischen und Sitzgelegenheiten – und natürlich Getränken – zur Verfügung.

Scheinbar gibt es einen echten Bedarf für diese Abende, was uns bislang wohl nicht so klar war. Alleine für diesen Abend hatten wir zwei Geräte zur totalen Reanimation vorliegen. Weiterhin galt es zwei TP-Links mit aktuellen Images zu versehen und komplett neu zu konfigurieren. Dank Alexander aus Kostheim, stand uns ein Werkzeugkoffer und sogar ein Gas-Lötkolben zur Verfügung. Beides kam zum Einsatz weil wir bei zwei Geräten an die innere Serielle Schnittstelle ran mußten, die es erst mal zu bestücken galt.

IMG_9764

Auf der Platine werden 3 Pins mit dem Gas-Brenner implantiert. Fachleute bei der Arbeit ;-)

Fazit gegen 22 Uhr:  Die Reanimation von einem Gerät war ein voller Erfolg und die anderen Router waren fertig aufgefrischt. Ab und an kamen noch ein paar Leute auf einen Plausch vorbei – wie Florian schön gesagt hat „zum AbNerden nach Feierabend“…  Da noch Arbeit übrig geblieben ist, sehen wir uns wohl dann am 16. Oktober wieder. So macht das Spaß.

Mainz-Kostheim funkt vom Kamin

Nach erfolgreicher Konfiguration seines Knotens, hat Alexander in Mainz-Kostheim seinen Router warm und wasserdicht eingepackt und ihn aufs Dach gebracht.

Zwischen Moos und TV-Antennen: The blue box mit Freifunk-Router

Zwischen Moos und TV-Antennen: The blue box mit Freifunk-Router

Das sieht etwas ungewöhnlich aus, zugegeben, aber die Kabel werden ihn durch das Gesetz der Schwerkraft wohl an seinem Platz halten. Spendiert wurden noch zwei Omni Antennen mit 12 db Gewinn und einem horizontalen Öffnungswinkel von <= 12 Grad.  Sozusagen ist das ein „Leuchtfeuer“ für die Freifunk-Umgebung.

Blick nach Mainz mit markanten Gebäuden in Sicht: Uni, St. Stephan, ganz rechts: der Dom

Blick nach Mainz mit markanten Gebäuden in Sicht: Uni, St. Stephan, ganz rechts: der Dom

Demnächst werden auch noch Versuche folgen, eine Verbindung zum Mainzer Holzturm aufzubauen. Man darf gespannt sein, wie groß oder klein der Aufwand dafür werden wird. Stay tuned.

Allgemeines Treffen verlegt ins Piratenbüro

Am nächsten Mittwoch 13.8. muss aus personellen Gründen das allgemeine Treffen in das Piratenbüro am Mainzer Nordhafen verlegt werden.

Wir werden einen Gastvortrag von Reto Mantz hören zum Thema „Meldepflicht bei der Bundesnetzagentur“. Dazu treffen wir uns im Foyer ab 18 Uhr.

Das Piratenbüro befindet sich im Gebäude 25. Adresse für das Navi: Obere Austraße 5, 55120 Mainz.