Wir bauen ein Backbone über den Dächern der Stadt

Um die einzelnen Freifunk-Inseln miteinander zu verbinden und um schnelles Netz überall zur Verfügung zu stellen, bauen die Freifunker aus Mainz und Umgebung jetzt ein eigenes Freifunk-Backbone.

Das Backbone ist ein Hochgeschwindigkeits-Netz über den Dächern der Stadt, das mittels Richtfunk-Geräten errichtet wird. Zu diesem Zweck suchen die Freifunker in Mainz und Umgebung nach hohen Gebäuden als möglichen Standorte für Backbone-Knoten. Wer Zugang zu einem hohen Gebäude hat, oder diesen vermitteln kann, ist herzlich eingeladen, sich bei uns zu melden.

IMG_4368

Mast am Standort 1 auf dem Uniklinik-Gebäude am Augustusplatz in Blickrichtung Neustadt. Hier ist das Zentrum unseres derzeitigen Backbones.

Die eingesetzte Hardware ist eine Anordnung aus TPLink-Router(n) und Ubiquiti-Komponenten (und damit auch sehr platz- und stromsparend, wie generell unsere Installationen). Gute Erfahrungen haben wir bereits mit dem Modell NanoStation M5. Außerdem experimentieren wir jetzt mit dem „NanoBeam ac“. Für die bereits in Betrieb befindlichen Knoten beginnt der Freifunk Mainz e.V. derzeit mit dem Anlegen eines Hardware-Pools, um defekte Geräte schnell austauschen zu können.

IMG_4362

Netzwerkschrank mit Stromversorgung für Outdoor Equipment, Gluon-Router für Standort 1 und Hardware zur Vernetzung von Standort 1 und 2.

Als Internet-Uplinks fungieren zurzeit mehrere private Internet-Anschlüsse von Freifunkern, die ebenfalls ans Backbone angeschlossen sind. So können alle Nutzerinnen und Nutzer über das Backbone auch das Internet benutzen – aktuell mit bis zu 25 Mbit/s. Wer uns hier etwas schnelleres anbieten kann, ist herzlich willkommen. Wir suchen außerdem zurzeit nach einem Rechenzentrum, das wir direkt per Richtunk ans Backbone anschließen können, um dort ein „Backbone-Gateway“ zu betreiben und noch bessere Geschwindigkeiten ins Backbone zu bekommen.

We need you for our Backbone!

Wir suchen jetzt Menschen, die uns beim Backbone-Aufbau helfen wollen. Indem sie uns ihr Gebäude (Haus oder auch Wohnung mit Zugang zum Dach/Balkon) zur Verfügung stellen. Indem sie nach möglichen Standorten Ausschau halten, indem sie Kontakt zu Hausbesitzern vermitteln oder indem sie beim Installieren und Betrieb der Knoten und Richtfunkstrecken helfen. Es gibt viel zu tun. Wir freuen uns über jede Unterstützung. Das Backbone-Team organisiert sich über eine eigene Mailingliste. Informationen dazu findet ihr hier im Wiki.

Backbone Stand Mai 2015

Aktueller Backbone-Ausbau nit Stand Mai 2015: Vernetzung mehrerer Mainzer Ortsteile per WLAN (im Meshviewer)

2 Gedanken zu „Wir bauen ein Backbone über den Dächern der Stadt

  1. Pingback: Guten Rutsch und herzlichen Dank an alle Freifunker, Spender und Unterstützer! | Freifunk Mainz

  2. Pingback: Freifunk in der Geflüchtetenunterkunft Allianzhaus | Freifunk Mainz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.