Virtuelle Kommunikation in Altenpflegeeinrichtungen erfolgreich gestartet – Freifunk hilft gegen Isolation

Seit Anfang des Monats gilt, zum Schutz der Bewohner, in allen Altenpflegeinrichtungen in Rheinland-Pfalz ein weitreichendes Besuchsverbot.

Seitdem ist es für die Bewohnerinnen und Bewohner auf der einen Seite und ihren Angehörigen auf der anderen Seite praktisch unmöglich, miteinander in Kontakt zu treten. Besuche sind auf unbestimmte Zeit nicht realisierbar. Am Leben der Familie nicht teilhaben zu können ist für die Betroffenen schmerzhaft und traurig. Trotzdem die Kontaktbeschränkungen zu akzeptieren und einzuhalten ist, ebenso wie für die Angehörigen, sehr schwer und für viele Ältere nicht begreifbar.

Neben der Kommunikation per Post oder Telefon sollen mit Smartphones, Tablets oder Laptops Kommunikationswege über das Internet realisiert werden. Dann können Kinder, Enkel und Freunde digital einen Besuch abstatten.

Gemeinsam mit dem Projekt „Digital-Boschafterinnen und –Botschafter Rheinland-Pfalz“ der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest, der LMK – medienanstalt rlp und dem Sozialministerium des Landes stellt Freifunk Mainz Hilfen für die Pflegeeinrichtungen zur Verfügung. Mit diesen Hilfen sind sowohl eigene Zugänge als auch Anwendungen leicht umsetzbar.

Freifunk Mainz unterstützt die Bemühungen und konfiguriert Freifunkrouter, die nur noch angeschlossen werden müssen um ein freies WLAN-Netz in den Heimen zu realisieren. Über Tablets, die von den Digitalbotschaftern ebenfalls zur Verfügung gestellt werden, kann beispielsweise die Jitsi-Plattform von Freifunk Mainz, Wiesbaden und Umgebung genutzt werden, um Familientreffen online zu ermöglichen.

Eine erste Pflegeeinrichtung in Ludwigshafen ist jetzt erfolgreich gestartet und verbindet Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses mit ihren Angehörigen. Dazu haben vier Stationen je einen Freifunkrouter und ein Tablet erhalten. Erste Kontakte und Treffen wurden über Jitsi auf dem Server von Freifunk Mainz organisiert. Ein erfolgreicher Start, der in naher Zukunft noch vielen weiteren Einrichtungen ermöglicht wird. Die Einrichtungen erhalten hierzu ein spezielles Webinar mit Infos zu Freifunk und Kommunikationsplattformen, sowie Anleitungen zum Download.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.