Schlagwort-Archive: Firmware

Neue Firmware Version 2020.1.3+mwu1 (testing)

Hallo Freifunker in Mainz, Wiesbaden und Umgebung,


auch in Gluon v2020.1.2 gab es leider noch zwei Probleme, Ein Fehler in der musl libc hat zu gelegentlichen Abstürzen des fastd VPN Dienstes geführt und eine Änderung der SquashFS Blockgröße, für Geräte mit nur 4MB Flashspeicher und 32MB RAM, hatte eine um 10% erhöhte Belegung des Arbeitsspeichers zur Folge.


MWU Gluon-Konfiguration: https://github.com/freifunk-mwu/sites-ffmwu/releases/tag/2020.1.3+mwu1Gluon Source Code: https://github.com/freifunk-gluon/gluon/releases/tag/v2020.1.3Gluon Release-Notes: https://gluon.readthedocs.io/en/stable/releases/v2020.1.3.htmlLink zur Firmware: https://wizard.freifunk-mwu.de


Happy Testing wünscht,das Firmware-Team

Neue Firmware Version 2020.1+mwu2 (testing)

Hallo Freifunker in Mainz, Wiesbaden und Umgebung,

in der Gluon-Version 2020.1 sind noch zwei Fehler aufgetaucht, die in Version 2020.1.1 behoben wurden. Beim TP-Link Archer C5 v1 und Archer C7 v2 haben die LEDs nicht mehr funktioniert und der AVM FRITZ!WLAN Repeater 450E ist nach dem Upgrade immer im Failsafe-Modus gestartet.

ACHTUNG! Ubiquiti EdgeRouter X (SFP) / EdgePoint 6 Upgrade
Im NAND-Treiber für die Geräte EdgeRouter X (ER-X), EdgeRouter X SFP (ER-X-SFP) und EdgePoint 6 (EP-R6) gab es bis einschließlich Gluon 2019.1.x einen Fehler, der dazu geführt hat, dass defekte Speicherbereichen nicht richtig markiert wurden. Beim Upgrade kann dies dazu führen, dass Geräte nicht mehr starten, weil sie ein defektes Dateisystem erkennen. Leider lässt sich das Problem nur durch eine Neuinstallation der Firmware über die serielle Konsole beheben. Ob euer Gerät betroffen ist, könnt ihr prüfen, indem ihr nach einem Reboot (mit der aktuellen stable Firmware 2018.2.3+mwu1) auf der Konsole in der Ausgabe von dmesg nach Zeilen mit „Bad eraseblock“ sucht. Sollte euer Gerät solche Zeilen aufweisen, müsst ihr es mit 2020.1.1+mwu2 neu installieren, eine Anleitung dazu werden wir in den nächsten Tagen im Wiki veröffentlichen.

MWU Gluon-Konfiguration: https://github.com/freifunk-mwu/sites-ffmwu/releases/tag/2020.1.1+mwu2
Gluon Source Code: https://github.com/freifunk-gluon/gluon/releases/tag/v2020.1.1
Gluon Release-Notes: https://gluon.readthedocs.io/en/stable/releases/v2020.1.1.html
Link zur Firmware: https://wizard.freifunk-mwu.de

Happy Testing wünscht,
das Firmware-Team

Outdoor-Modus, Legacy-Hardware, Legacy-Domains u.v.m.: Neue Firmware Version 2020.1+mwu1 (testing) veröffentlicht

Hallo Freifunker in Mainz, Wiesbaden und Umgebung,

nachdem es beim Thema Firmware bei uns in den letzten Monaten etwas still war, gibt es mit 2020.1+mwu1 wieder eine neue Testing-Version. Mit Gluon v2020.1 basiert die Firmware jetzt auf OpenWrt 19.07, das viele neue Geräte unterstützt. Die Liste findet ihr wie immer am Ende dieser Email oder in den Gluon Release-Notes.

Outdoor-Modus
Der Outdoor-Modus [1] stellt Knoten, die im Außenbereich installiert sind und im 5GHz-Band funken, automatisch so ein, dass sie sich an geltenden Regularien halten. Leider hat dies auch zur Folge, dass diese dann nicht mehr über 5GHz meshen können da der normalerweise verwendete Indoor-Kanal 44 nicht im Freien verwendet werden darf und der Kanal auch automatisch gewechselt werden muss wenn sich auf dem verwendeten Kanal z.B. ein Wetterradar befindet. Das 2,4GHz-Band ist von dieser Änderung nicht betroffen. Bei neu eingerichteten Knoten wird der Modus automatisch aktiviert, bei existierenden muss die Einstellung manuell umgestellt werden. Welche Geräte von der Änderung überhaupt betroffen sind könnt ihr unter [1] nachschauen.

Legacy Hardware
Ab dieser Version stellen wir für alle Geräte mit 4MB Flashspeicher und/oder 32MB RAM keine Factory-Images zur Verfügung, mit der neue Geräte geflasht werden können. Bereits exisitierende Geräte die in die Kategorie fallen, werden weiter mit Updates versorgt. Eine genaue Auflistung der betroffenen Geräte findet ihr in diesem Blog-Eintrag [2].

Legacy Domains
Die alten Domains ffmz und ffwi können im Config-Modus nicht mehr ausgewählt werden, sondern sind nur noch über die Kommandozeile einstellbar, da diese nur noch für Knoten am Mainzer oder Wiesbadener Backbone-Netz relevant sind. Wie die Konfiguration funktioniert wurde auf der Wiki-Seite [3] hinzugefügt.

Sofern mit der neuen Version keine Probleme auftreten, planen wir diese nach 4 Wochen zum neuen stable Release zu machen.

[1] https://gluon.readthedocs.io/en/v2020.1.x/releases/v2019.1.html#outdoor-mode
[2] https://blog.freifunk-mainz.de/2020/02/04/freifunker-prueft-eure-hardware-und-ersetzt-aeltere-modelle-mit-4-mb-flash-und-oder-32-mb-ram/
[3] https://wiki.freifunk-mwu.de/index.php/Howto/Backbone-Client

MWU Gluon-Konfiguration: https://github.com/freifunk-mwu/sites-ffmwu/releases/tag/2020.1+mwu1
Gluon Source Code: https://github.com/freifunk-gluon/gluon/releases/tag/v2020.1
Gluon Release-Notes: https://gluon.readthedocs.io/en/stable/releases/v2020.1.html
Link zur Firmware: https://firmware.freifunk-mwu.de/testing

Happy Testing wünscht,
das Firmware-Team

Neu unterstützte Geräte:
8devices Jalapeno
Aerohive HiveAP 330
Aruba AP-303
Aruba Instant On AP11
ASUS RT-AC57U
AVM FRITZ!Box 7312
AVM FRITZ!Box 7320
AVM FRITZ!Box 7330
AVM FRITZ!Box 7330 SL
AVM FRITZ!Box 7360 SL
AVM FRITZ!Box 7360 (v1, v2)
AVM FRITZ!Box 7362 SL
AVM FRITZ!Box 7412
AVM FRITZ!Repeater 1200
devolo WiFi pro 1200e
devolo WiFi pro 1200i
devolo WiFi pro 1750c
devolo WiFi pro 1750e
devolo WiFi pro 1750i
devolo WiFi pro 1750x
D-Link DAP-1330 (A1)
Enterasys WS-AP3710i
GL.iNet GL-AR300M-Lite
GL.iNet VIXMINI
Netgear EX6150 (v1)
Netgear R6220
Netgear R7800
OCEDO Panda
OCEDO Raccoon
TP-Link Archer C20i
TP-Link Archer C20 (v1)
TP-Link Archer C2 (v1)
TP-Link Archer C50 (v1)
TP-Link Archer C6 v2
TP-Link TL-MR3020 (v3)
TP-Link TL-WA801ND (v5)
TP-Link TL-WR840N (v2)
TP-Link TL-WR902AC (v3)
Xiaomi MiWifi Mini

Domain-Split: Umstellung der MWU Freifunk-Netze

Hallo Freifunker in Mainz, Wiesbaden und Umgebung,

Nachdem wir Anfang Mai bereits erfolgreich die Knoten aus Bingen, Rheingau, Taunus und Weilrod auf eigene Netze migriert haben, steht nun der Umzug der Mainzer und Wiesbadener Knoten auf ihre neuen Netze an.

Der automatische Wechsel findet am Mittwoch den 30.10.2019 um 20 Uhr statt. Knoten, die per Richtfunk angebunden sind, werden nicht umgestellt.

Die technischen Hintergründe und Details zur Migration könnt ihr unserer letzten Ankündigung entnehmen. Bei weiteren Fragen könnt ihr euch auch gerne an die Admin-Liste wenden.

WICHTIG: Solltet ihr Firewall-Regeln für eure(n) Knoten definiert haben, müsst ihr diese anpassen. Bisher wurden die Ports 10037/UDP (Mainz) und 10056/UDP (Wiesbaden) verwendet. Nach der Umstellung wird, je nach Domain, ein Port aus dem Bereich 10000-10007/UDP verwendet. Da es in Zukunft aber zu weiteren Änderungen an den Domains kommen kann, empfehlen wir euch den Bereich 10000-10099/UDP freizugeben.

Viele Grüße
das Admin-Team

Neue Firmware Version 2018.2.3+mwu1 (stable)

Hallo Freifunker in Mainz, Wiesbaden und Umgebung,

bevor wir mit der nächsten Gluon Version wieder eine neuer Major-Release ansteht, gibt es noch ein letztes Update für 2018.2. In diesem wurde ein Bug behoben, der eventuell eingestellte Traffic-Begrenzungen außer Kraft gesetzt hat, und Support für die TP-Link CPE210v3 hinzugefügt. Außerdem haben wir das domain-director Paket aktualisiert das ebenfalls ein paar Bugfixes erhalten hat.

MWU Gluon-Konfiguration: https://github.com/freifunk-mwu/sites-ffmwu/releases/tag/2018.2.3+mwu1
Gluon Source Code: https://github.com/freifunk-gluon/gluon/releases/tag/v2018.2.3
Gluon Release-Notes: https://gluon.readthedocs.io/en/latest/releases/v2018.2.3.html
Link zur Firmware: https://wizard.freifunk-mwu.de

Happy Flashing wünscht,
das Firmware-Team

Neue Firmware Version 2018.2+mwu2 (testing)

Hallo Freifunker in Mainz, Wiesbaden und Umgebung,

seitdem wir mit dem Release 2018.1.3+mwu1 die Zusammenführung der verschiedenen Freifunk-MWU-Firmwares abgeschlossen haben, können wir nun mit 2018.2+mwu2 endlich das eigentlich Ziel dieser Arbeit angehen: die Aufteilung des in den letzten Jahren stark gewachsenen Freifunk-MWU -Netzes in kleinere Teilnetze.

Weiterlesen

Neue Firmware Version 2018.2+mwu1 (stable)

Hallo Freifunkas in Mainz, Wiesbaden und Umgebung,

nachdem die Version 2018.2+mwu1 jetzt seit gut zwei Wochen auf ein paar dutzend Geräten, ohne dass uns Probleme gemeldet wurden, haben wir uns dazu entschlossen, die neue Version als stabil zu markieren.

Weiterlesen

Welchen Router kaufe ich, um mein Netz mit Freifunk zu teilen?

TL-WR1043N/ND v2/v3/v4/v5

TL-WR1043N/ND v2/v3/v4/v5

Um deinen eigenen Freifunk-Router zu betreiben, benötigst du ein kompatibles WLAN-Gerät.

Die Grundlage für die Kompatibilität liegt in der Unterstützung durch die freie GNU/Linux Distribution OpenWrt, die sich auf Embedded-Geräte spezialisiert hat.

Hast du bereits ein Gerät, oder willst selbst eines kaufen, überprüfe bitte zuvor ob bereits eine Firmware dafür existiert. Das kann man auf der Firmware-Downloadseite prüfen, oder du fragst auf unserer Mailingliste. Die übliche Router-Hardware vom DSL- oder Kabelprovider ist hierfür in der Regel nicht geeignet.

Achte beim Kauf auf die Hardware-Revision! Nicht immer existiert für jedes Gerät eine Firmware, obwohl es zur selben Modellreihe gehört. Schaue daher vor dem Kauf auf die Verpackung oder kontaktiere deinen Lieferanten zur Klärung.

Die Liste der von uns empfohlenen Modelle findest du hier in unserem Wiki.

Was ist Freifunk?

Was ist Freifunk?

Freifunk ist eine gemeinschaftliche Bewegung, die einen freien, gleichberechtigt nutzbaren Netzzugang als gesellschaftlichen Grundstein sieht. Wir verfolgen kein kommerzielles Interesse und unterstützen das Netz ehrenamtlich.

Die Vision von Freifunk ist die Verbreitung freier Netzwerke, die Demokratisierung der Kommunikationsmedien und die Förderung lokaler Sozialstrukturen. Freifunk finanziert sich ausschließlich über Spenden und lebt von der Beteiligung engagierter Menschen.

Freie Netze werden von immer mehr Menschen in Eigenregie aufgebaut und gewartet. Alle aktiv am Freifunk-Netz Teilnehmenden stellen ihre WLAN-Router für den Datentransfer der Allgemeinheit zur Verfügung. Das erweitert das Netz und eröffnet die Möglichkeit Daten, wie zum Beispiel Text, Musik und Filme über das Freifunk-Netz zu übertragen oder über von Teilnehmern eingerichtete Dienste im Netz zu chatten, zu telefonieren und gemeinsam Onlinegames zu spielen. Die Nutzung des Freifunk-Netzes ist allerdings keineswegs auf die aktiven Mitglieder der Initiativen beschränkt. Freifunk-Netze sind so aufgebaut, dass sie – ein WLAN-fähiges Endgerät vorausgesetzt – von Allen ohne Registrierung und ohne künstliche Zugangsbeschränkungen genutzt werden können.

Als eine unserer zentralen Aufgaben sehen wir es, Gebäude, Straßen, Stadtteile oder gar ganze Dörfer und Städte miteinander zu vernetzen und so ein freies, dezentral aufgebautes und unabhängiges Mitmachnetz zu schaffen. Benachbarte Router, die mit der Freifunk-Software betrieben werden, bauen dabei untereinander das Freifunk-Netzwerk auf, durch das sie auf direktem Wege Daten austauschen können, ohne den Umweg über das Internet zu nehmen. Diese Funkverbindungen können je nach Modell Entfernungen von einigen dutzend Metern bis hin zu mehreren Kilometern überbrücken und so auch Gebiete erreichen, die nur rudimentär oder gar nicht an das Internet angeschlossen sind.

Der Austausch in den freien Netzen basiert dabei nicht auf kommerziellen Interessen, sondern auf dem freiwilligen Geben und Nehmen jeder und jedes Einzelnen im Netzwerk. Der Zugang zum Freifunk-Netzwerk ist mit jedem WLAN-fähigen Endgerät ohne Registrierung oder Passwort möglich. Außerdem erfolgt der Zugang diskriminierungs- und barrierefrei, d.h. jeder kann unabhängig von sozialem Status, Ansehen oder Einkommen das Netz zeitlich unbegrenzt und uneingeschränkt nutzen.

Wer frei funkt, muss hoch hinaus!

Backbone-Blick gen Lerchenberg

Zum Aufbau eines unabhängigen und krisensicheren Netzes sind wir auf höher gelegene Standorte zum Aufbau von Richtfunkstrecken angewiesen. Solltest Du Zugang zu einem höheren Gebäude und Interesse an Freifunk haben, würden wir uns freuen, von Dir zu hören. Keine Angst – wir werden deinen Balkon nicht mit unzähligen Geräten zuhängen.

Ziele von Freifunk

Freifunk möchte freie, unabhängige Bürgernetze aufbauen und bietet dafür Weiterbildung und den technischen Erfahrungsaustausch an. In Kooperation mit Kommunen, Sozialverbänden und Vereinen werden lokale Communities aufgebaut und miteinander vernetzt.

Unsere Ziele

  • Aufklärung und Sensibilisierung zum Thema Kommunikationsfreiheit
  • Verminderung der digitalen Spaltung
  • Ungehinderte Verbreitung von Wissen und Ressourcen
  • Menschen dazu befähigen, eigene Netze aufzubauen und zu betreiben
  • Vorhandene und neue Sozialstrukturen fördern und vernetzen

Was macht ein freies Netz aus?

Im Gegensatz zu kommerziellen Anbietern, die primär an der Vermarktung von für Betreiber oder Nutzer kostenplichtigen Hotspots interessiert sind, ist uns der Aufbau eines unabhängigen Kommunikationsnetzes wichtiger. Aus diesem Grund, ermöglicht die Freifunk-Software die direkte Kommunikation zwischen nahe beieinanderstehenden Routern ohne den Umweg über das Internet. Auch im Falle eines Ausfalls herkömmlicher Infrastruktur ist ein solches Freifunk-Netz mit direkter Kommunikation zwischen den teilnehmenden Geräten weiterhin nutzbar. Wir verstehen frei als

  • öffentlich und ohne Registrierung zugänglich
  • nicht kommerziell und unzensiert
  • im Besitz einer Gemeinschaft und dezentral organisiert

Die Arbeit der aktiven Freifunker

Viele kluge Köpfe haben sich in Freifunk-Projekten organisiert, unterstützen und helfen neuen Mitstreitern oder engagieren sich, indem sie Webseiten über Freifunk ins Netz stellen und Informationsmaterial zum Thema freie Netze produzieren. Die im deutschsprachigen Raum sehr verbreitete Freifunk-Initiative ist Teil einer weilweiten Bewegung für offene Datennetze.

Zudem bieten Freifunker*innen auf ihren regelmäßigen Treffen für Aktive und Interessierte ein Forum für Weiterbildung und zum Erwerb von praktischen Erfahrungen, Maßnahmen zum sicheren Umgang und dem tieferen Verständnis der Funktionsweise von Kommunikationsinfrastruktur an.

Auf den Treffen und Konferenzen der Freifunk-Communities werden zudem Plattformen zum Austausch zu aktuellen Entwicklungen und Problemstellungen beim Betrieb unabhängiger, krisensicherer Netze geboten.

In vielen Freifunk-Communities findet zudem eine aktive Weiterentwicklung von quelloffener Software statt, die zum Aufbau eines von herkömmlicher Infrastruktur unabhängigen Datennetzes, dem sogenannten “Mesh-Netzwerk”, genutzt wird. Teilnehmende Geräte im Mesh-Netzwerk leiten Daten automatisch und unpriorisiert über Funkverbindungen zwischen den Routern zum gewünschten Ziel. Die entwickelte Software wird dabei unter einer freien Lizenz veröffentlicht und steht damit jedem kostenfrei und ohne Einschränkungen in der Nutzung zur Verfügung.

(Herzlichen Dank an Freifunk Darmstadt für das Erstellen dieses Textes unter CC-BY-SA 4.0)

Freifunk-Firmware für CPE210 v2 (experimental)

Da in letzter Zeit des Öfteren danach gefragt wurde hiermit die kurze Info, dass wir seit heute Firmware für die CPE210 v2 haben. Die neuen experimental Images findet ihr im gewohnten Pfad.

Mainz: https://firmware.freifunk-mainz.de/experimental/factory/gluon-ffmz-2018.1%2Bmwu~exp2018062601-tp-link-cpe210-v2.0.bin
Wiesbaden: http://firmware.wiesbaden.freifunk.net/experimental/factory/gluon-ffwi-2018.1%2Bmwu~exp2018062601-tp-link-cpe210-v2.0.bin
Rheingau: https://firmware.freifunk-rtk.de/rheingau/experimental/factory/gluon-ffrhg-2018.1%2Bmwu~exp2018062601-tp-link-cpe210-v2.0.bin
Taunus: https://firmware.freifunk-rtk.de/taunus/experimental/factory/gluon-ffta-2018.1%2Bmwu~exp2018062601-tp-link-cpe210-v2.0.bin

PS: Seit dem Release 2017.1.8+mwu1 wird auch der UniFi AC Mesh von Ubiquiti unterstützt der
mit WLAN AC und Dual-Band eine gute Alternative zur CPE210 ist.